Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Universität im … Veranstaltungskalender Politik

Politik

von 07.05.2020 19:30 bis 09.05.2020 18:30 Aula, Literaturhaus

ABGESAGT 12. Deutsch-Französische Kulturgespräche | ABGESAGT Die Stadt von morgen / La ville à venir (Eröffnungsvortrag: Saskia Sassen, Vorträge und Diskussionen u.a. mit Andreas Ruby, Fabienne Hoelzel, Jan Brandt, Hartmut Fünfgeld, Vittorio Magnano Lampugnani, Bernard Blanc, Thorsten Erl, Liz Rech, Thierry Paquot, Dominique Gauzin-Müller, Niklas Maak)

Die Veranstaltung muss leider abgesagt werden. Wir hoffen, dass wir sie zu einem späteren Zeitpunkt nachholen können. Wem gehört die Stadt? Welche Dynamiken bestimmen gegenwärtige Tendenzen – soziopolitisch, ökologisch, demografisch? Und wohin entwickelt sich die Stadt von morgen? Mit explizit europäischer Perspektive diskutieren die Deutsch-Französischen Kulturgespräche kulturelle und gesellschaftliche Grundlagen urbaner Fragestellungen für das 21. Jahrhundert. Weitere Informationen: www.freiburg.de/korrespondenzen Veranstalter: Kulturamt Freiburg und Frankreich-Zentrum der Albert-Ludwigs-Universität in Zusammenarbeit mit weiteren regionalen und überregionalen Partnern. Alle Redebeiträge werden simultan übersetzt. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

28.05.2020 von 19:00 bis 21:00 E-Werk, Freiburg

»Europäische Perspektiven« | ABGESAGT Das Demokratiedefizit der EU – Diagnosen und Lösungsansätze (Ireneusz Pawel Karolewski, Kiran Klaus Patel, Leipzig, München)

Diskussion in der Reihe »Europäische Perspektiven«, in Zusammenarbeit mit der Katholischen Akademie Freiburg, der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, dem Colloquium politicum der Universität, dem Centre Culturel Français Freiburg e. V. und dem Centro Culturale Italiano Freiburg e. V.

25.06.2020 von 19:00 bis 21:00 Katholische Akademie, Wintererstr. 1, 79104 Freiburg

»Europäische Perspektiven« | Das deutsch-französische Verhältnis – Kooperation oder „fruchtbare Konfrontation“? (Hélène Miard-Delacroix, Andreas Wirsching, Marcus Obrecht, Paris, München, Freiburg)

Diskussion in der Reihe »Europäische Perspektiven«, in Zusammenarbeit mit der Katholischen Akademie Freiburg, der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, dem Colloquium politicum der Universität, dem Centre Culturel Français Freiburg e. V. und dem Centro Culturale Italiano Freiburg e. V.

07.07.2020 von 18:15 bis 19:45 KG IV, ÜR 2

Forschungskolloquium zur Europäischen Geschichte am Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte Westeuropas (Prof. Dr. Jörn Leonhard) | Das Ende der Weimarer Republik. Revolution der Massen oder politische Fehleinschätzung? (Nicolas Patin, Bordeaux)

Als Dozent für Zeitgeschichte an der Universität Bordeaux-Montaigne ist Nicolas Patin ein Spezialist für das Deutschland des frühen 20. Jahrhunderts und den Nationalsozialismus. Er ist der Autor von La Catastrophe allemande (1914-1945), das 2014 bei Fayard erschienen ist. Zuletzt erschien von ihm eine Monographie über einen für die Vernichtung der Juden im besetzten Polen verantwortlichen Nazi-Führer, Friedrich-Wilhelm Krüger. Bibliographie: Krüger, un bourreau ordinaire, Fayard, Paris, 2017 La Catastrophe allemande, 1914-1945, Fayard, Paris, 2014 Der Vortrag fndet in deutscher Sprache statt, der Eintritt ist frei.

08.07.2020 von 18:00 bis 20:00 Großer Saal, Haus zur Lieben Hand, Löwenstr. 16

Vortrag in Zusammenarbeit mit dem Institut für Staatswissenschaft & Rechtsphilosophie | La République injuriée (Prof. Dr. Olivier Beaud, Paris)

La conférence propose une triple histoire : une histoire politique et constitutionnelle – l’histoire de la Présidence de la République de Mac-Mahon à nos jours – , une histoire des libertés publiques —illustrée par ce conflit récurrent entre l’obligation de respecter le chef de l’Etat et la liberté d’expression des écrivains et journalistes — et enfin une histoire de la justice qui révèle le lien de dépendance entre la magistrature et le pouvoir politique en France. Olivier Beaud est professeur des universités en droit public à l'Université Panthéon-Assas (Paris 2), spécialiste de droit constitutionnel. Ses recherches portent en particulier sur la théorie générale de l'Etat. Der Vortrag findet in französischer Sprache statt.

21.07.2020 von 19:30 bis 21:00 HS 1098, KG I

Podiumsdiskussion in Zusammenarbeit mit Freiburger Diskurse e.V. | Wer verbaut Frankreich die Zukunft – Macron oder die Gelbwesten? (Dr. Eileen Keller und Peter Wahl, Ludwigsburg/Berlin)

Frankreichs Präsident Emanuel Macron hat mit seiner Rentenreform Proteststürme ausgelöst. Ist Macrons Vorstoß nach Jahren des Reformstaus der beherzte Versuch, auf den demographischen Wandel zu reagieren, oder versucht der Präsident mit seinen Reformen einen Umbau Frankreichs zu Lasten der Schwachen voranzutreiben? Entspringt der Widerstand gegen Macrons Umbau egoistischer Besitzstandswahrung oder kämpfen Menschen für ein gerechteres und zukunftsfähiges Frankreich? Eine kontroverse Debatte mit Dr. Eileen Keller vom Deutsch-Französischen Institut in Ludwigsburg und dem Attac-Mitgründer und Frankreichexperten Peter Wahl.