Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Universität im … Veranstaltungskalender Geschichte

Geschichte

07.07.2020 von 18:15 bis 19:45 KG IV, ÜR 2

Forschungskolloquium zur Europäischen Geschichte am Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte Westeuropas (Prof. Dr. Jörn Leonhard) | Das Ende der Weimarer Republik. Revolution der Massen oder politische Fehleinschätzung? (Nicolas Patin, Bordeaux)

Als Dozent für Zeitgeschichte an der Universität Bordeaux-Montaigne ist Nicolas Patin ein Spezialist für das Deutschland des frühen 20. Jahrhunderts und den Nationalsozialismus. Er ist der Autor von La Catastrophe allemande (1914-1945), das 2014 bei Fayard erschienen ist. Zuletzt erschien von ihm eine Monographie über einen für die Vernichtung der Juden im besetzten Polen verantwortlichen Nazi-Führer, Friedrich-Wilhelm Krüger. Bibliographie: Krüger, un bourreau ordinaire, Fayard, Paris, 2017 La Catastrophe allemande, 1914-1945, Fayard, Paris, 2014 Der Vortrag fndet in deutscher Sprache statt, der Eintritt ist frei.

21.07.2020 von 19:30 bis 21:00 HS 1098, KG I

Podiumsdiskussion in Zusammenarbeit mit Freiburger Diskurse e.V. | Wer verbaut Frankreich die Zukunft – Macron oder die Gelbwesten? (Dr. Eileen Keller und Peter Wahl, Ludwigsburg/Berlin)

Frankreichs Präsident Emanuel Macron hat mit seiner Rentenreform Proteststürme ausgelöst. Ist Macrons Vorstoß nach Jahren des Reformstaus der beherzte Versuch, auf den demographischen Wandel zu reagieren, oder versucht der Präsident mit seinen Reformen einen Umbau Frankreichs zu Lasten der Schwachen voranzutreiben? Entspringt der Widerstand gegen Macrons Umbau egoistischer Besitzstandswahrung oder kämpfen Menschen für ein gerechteres und zukunftsfähiges Frankreich? Eine kontroverse Debatte mit Dr. Eileen Keller vom Deutsch-Französischen Institut in Ludwigsburg und dem Attac-Mitgründer und Frankreichexperten Peter Wahl.

von 07.09.2020 09:00 bis 11.09.2020 16:00 Herderbau, Tennenbacherstr. 4, 79106 Freiburg

Französische Sommeruniversität: Weiterbildung in französischer Sprache und Kultur | La France plurielle. Les régions françaises en leur diversité

Malgré le fort centralisme français, de nombreuses régions de France ont gardé un fort sentiment d’identité culturelle. Comment caractériser ces différentes identités et quels sont les vecteurs (culturels, linguistiques, culinaires, sportifs) par lesquels elles se manifestent ? Quels ont été, dans l’histoire française, les facteurs qui ont conduit à la centralité française et ont fait naître en réponse des volontés particularistes ? Et peut-on percevoir actuellement une évolution de ces identités culturelles ? Un tel sujet appelle naturellement à une confrontation également pratique avec la diversité française. Nous aurons donc l’occasion de nous familiariser lors d’ateliers avec des dialectes français, de découvrir en soirée des films à forte coloration régionale ; et le désormais traditionnel pique-nique du lundi midi nous invitera quant à lui à constater que les régions françaises offrent, outre d’intéressantes nourritures spirituelles, de fort agréables nourritures terrestres...